29.08.2019

Von Mon­tag, den 26. August, fuh­ren bei­de Klas­sen gemein­sam in die Klet­ter­hüt­te Par­dutz ins Räti­kon, wo wir bis Mitt­woch blie­ben. Mar­cel Bie­ri beglei­te­te uns net­ter­wei­se wie­der und war für die Aben­teu­er zustän­dig. Wir wan­der­ten aus­gie­big und fuh­ren am drit­ten Tag mit Trot­ti­netts von St. Antö­ni­en zurück zum Bahn­hof nach Schiers. Es war für alle ein tol­les Erlebnis.

Clau­dia Nikolov

Am Mon­tag um 8:00 Uhr ging es los. Die Schü­ler der 5. und 6. Klas­se stan­den bereit zum Gehen. Wir lie­fen zum Bus­bahn­hof und nah­men den Bus Rich­tung Buchs. In Buchs stie­gen wir um auf den Zug nach Land­quart. In Land­quart muss­ten wir das drit­te Mal umstei­gen. Wir nah­men den Zug Rich­tung Schiers. Dort ange­kom­men, stie­gen wir auf das Post­au­to um. Lei­der hat­ten nicht alle einen eige­nen Sitz­platz. Eini­gen wur­de es ziem­lich schlecht. Nach vie­len Kur­ven kamen wir in Schu­ders an..

Nevio

Die Hüt­te war sehr schön, sie war sehr klein und alt und hat­te kein flies­sen­des Was­ser, des­halb muss­ten wir immer Was­ser von einem Brun­nen draus­sen holen. Auch ein WC gab es dort nicht, des­halb muss­ten wir auf ein Plumps­klo gehen, das fürch­ter­lich stank. Dafür war die Umge­bung wun­der­schön – Wald und Wie­se. Wir waren fast nur draus­sen, selbst geschla­fen haben Vita­lis, Nevio, Till, Enric, Juli­an, Phil­ipp, Noah und ich draus­sen. Der Wald war vor allem in der nacht sehr schön und der Ster­nen­him­mel sowieso..

Ema­nu­el

Als wir ange­kom­men waren, bade­ten wir im Bach. Etwas spä­ter ging es zum Abend­essen. Danach sas­sen wir am Feu­er und erzähl­ten uns Wit­ze und Gru­sel­ge­schich­ten. Spä­ter gin­gen wir schla­fen. Alle schlie­fen draus­sen aus­ser Micha­el, Jan, Lea, Tin­u­viel, Anni und Frau Nikolov.

Noah