03.03.2020

Clau­dia Nikolov, Klas­sen­leh­re­rin der 5. und 6. Klasse

Am Sams­tag, den 8. Febru­ar, fuhr die 5. und 6. Klas­se nach Zürich, um sich die Fami­li­en­oper „Cora­li­ne“ anzu­se­hen, zu der wir von der Fami­lie Plank-Schmidt ein­ge­la­den waren.

Um 8:00 Uhr war Treff­punkt an der Schu­le. „…“ Wir fuh­ren unge­fähr 45 Minu­ten. Bei der Fäh­re in Hor­gen ange­kom­men, fuh­ren wir über den Zürich­see. Am ande­ren Ende ange­kom­men, fuh­ren wir mit dem Auto noch unge­fähr 15 – 20 Minu­ten zur Oper. Anschlies­send schau­ten wir uns das Stück „Cora­li­ne“ von Mark-Antho­ny Tur­na­ge an. Anfangs dach­te ich, es sei ein ruhi­ges Stück, aber von Zeit zu Zeit wur­de es spannender.

Nach dem Stück beka­men wir eine Füh­rung. Wir durf­ten sogar hin­ter die Büh­ne! Dort arbei­te­ten die Büh­nen­ar­bei­ter schon am Büh­nen­auf­bau des näch­sten Stückes. Wir fuh­ren mit einem Lift in das Erd­ge­schoss. Dort sahen wir einen ande­ren Lift, der für die Requi­si­ten gedacht war. Er war 7,9 m hoch.

Nach der Füh­rung gin­gen wir essen. Ich nahm eine Piz­za und zum Nach­tisch einen Coup-Däne­mark. Zurück fuh­ren wir wie­der mit der Fäh­re. Um ca. 17:40 Uhr waren wir wie­der an der Schule.

Der Aus­flug hat mir sehr gefallen!

Enric Hol­zer, Schü­ler 6. Klasse

Es war für alle ein erleb­nis­rei­cher Tag. Für man­che Kin­der war es auch ein erster Ein­blick in die Welt der Oper. Sie waren sicht­lich ange­tan von der Oper selbst, aber auch von all dem, was wir erfuh­ren – näm­lich was alles benö­tigt wird, damit so eine Oper zustan­de kommt.

Wir möch­ten uns an die­ser Stel­le noch­mals ganz herz­lich bei Fami­lie Plank-Schmidt bedanken.

Clau­dia Nikolov, Klas­sen­leh­re­rin der 5. und 6. Klasse


Opernhaus Zürich Spielplan Coraline